Reise - Korsika von Nord bis Süd: Wandern in den Frühling

Neue Zusammenstellung der Reiseroute - Tour am Bavella-Pass und Almwanderung im Norden

Korsika, das „Gebirge im Meer“ zeigt – insbesondere gegenüber der Nachbarinsel Sardinien - eine „rauere Schönheit“. Dieser kargere, felsigere Gesamteindruck Korsikas kontrastiert gerade im Frühling mit der Blütenpracht an den phantastischen Küsten auf eine grandiose Weise.

Charakteristik

Wanderungen auf „unebenen“ Wegen und Pfaden, etwas Kondition und Trittsicherheit sind erforderlich. Reine Gehzeit pro Tag beträgt 3-5 Stunden, die Höhenunterschiede sind gering (Küstenwanderungen) bis 500 Höhenmeter.

Download als PDF-Datei
  • Möchten Sie unseren Katalog anfordern? Haben Sie noch individuelle, spezielle Fragen? Sind Sie unsicher, ob Ihre Wunschreise für Sie die passende Wahl ist? Rufen Sie einfach bei uns an: +49 (0) 8636 69 74 774 oder schreiben Sie uns über „Kontakt“. Die Anmeldung erfolgt schriftlich, am besten über unser Anmeldeformular, das zum download bereit ist. Die AGB können Sie hier per Mausklick herunterladen.

  • 22.04.2020 - 02.05.2020
    • Anreise im modernen Reisebus inkl. aller Ausflüge vor Ort
    • Überfahrt auf Korsika mit Nachtfähre / Corsica Ferries in der Innenkabine, inkl. HP
    • 8x HP in guten Mittelklassehotels auf Korsika an zwei Standorten: Algajola und Porto Vecchio
    • Bootsfahrt zum Traumstrand ‚Lodo-Plage‘
    • Besichtigung Naturschutzgebiet ‚La Scandola‘ mit kleinen Ausflugsschiffen
    • Qualifizierte natur- und kulturkundliche Reiseleitung durch Martin und Ulrike Sinzinger
  • 1985 € pro Person im Doppelzimmer/-kabine; 300 € Zuschlag EZ bei mind. 18 und max. 26 Gästen. Außenkabine auf Anfrage

  • Region Traunstein / Chiemsee ca. 7 Uhr morgens

    für abweichende Zustiege, Anreise oder Übernachtungsmöglichkeit vor Ort rufen Sie einfach an!

  • Wir wählen die Nachtfähre, weil es eine sehr schöne und zudem auch zeitsparende Möglichkeit ist, ohne Zwischenübernachtung auf dem Festland auf die Insel anzureisen. Unsere erste Unterkunft liegt in Algajola, einer kleinen Ortschaft zwischen Île Rousse und Calvi. Während die Zimmer auf mehrere Gebäude des Dorfes verteilt sind, treffen wir uns zum gemeinsamen Essen auf der Hotelterrasse direkt am Meer. Das zweite Hotel liegt nördlich von Porto Vecchio und verfügt über charmante Zimmer in kleinen Garten-Pavillons. Zwei Strände sind auf kurzen Spaziergängen erreichbar.

    Anmeldung bis spätestens 1. März 2020

    Etwa 10-14 Tage vor Reisebeginn erhalten Sie nochmals ausführliche Informationen. Neben Ablauf und Empfehlungen zur Ausrüstungen bestätigen wir dann auch nochmals den endgültigen Zustiegsort und -Zeitpunkt. Mindestteilnehmerzahl 20 Personen. Frühbucherrabatt (abzgl. 2%) 10. Dezember 2019

Download Anmeldeformular Druckansicht Diashow

Meer und Macchia: die Strände von Lodo und Saleccia

Die Strände gelten als zwei der schönsten Korsikas; klares türkisenes Wasser trifft auf feinen, fast weißen Sand. Die Buchten sind mit dem Auto nicht zu erreichen und liegen inmitten unberührter Macchia, die jetzt zu blühen beginnt, so dass unseren Weg Zistrosen und Orchideen begleiten. Von St. Florent aus bringt uns ein kleines Ausflugsboot an den Lodo-Plage. Von hier aus unternehmen wir eine Rundwanderung durch den mediterranen Frühling. Abends Ankunft im Hotel in Algajola.

Blick in die Berge: Das Rifuge du Prunincu

Berge und Meer so nah beieinander – diese Paarung macht sicherlich einen großen Teil der Faszination Korsikas aus. Eine schöne Wanderung führt vom alten Dorf Lama (480m) auf eine Almfläche. Von dort öffnen sich wunderbare Ausblicke in das Hauptmassiv der korsischen Berge, die um diese Zeit – normalerweise - noch mit Schnee bedeckt sind.

Martin und Ulrike Sinzinger: Naturerlebnis Wanderreisen Korsika 2020
mm

Fango-Fluss unter dem Gipfel der Paglia Orba und
Naturschutzgebiet ‚La Scandola‘

Aus dem Massiv des 2343m hohen ‚Capu Tafunatu‘, einem Nebengipfel der eindrucksvollen ‚Paglia Orba‘, entspringt der Fango und mündet im nur 25 km entfernten Galéria ins Meer. Das reichliche Vorkommen an Süßwasser, das auch im südlichen Sommer nicht versiegt, ist eine weitere staunenswerte Besonderheit Korsikas. Am Vormittag wandern wir entlang des naturbelassenen Wildbaches. Nachmittags erkunden wir mit kleinen Ausflugsschiffen das Naturschutzgebiet ‚La Scandola‘. Steil ragen – ganz besonders in der Nachmittagssonne, die die Farben noch mehr zum Leuchten bringt – eindrucksvoll rote Felsen vulkanischen Ursprungs aus dem Meer; sie bilden Wände, Buchten, Nischen und Höhlen. Diese unzugänglichen Felsen schmücken sich mit zahlreichen Blütenpolstern und bieten Lebens- und Rückzugsraum für viele Vögel, wie auch für den sehr seltenen Fischadler.

Die liebliche Seite Korsikas: Dörferwanderung durch die Balagne

„Garten Korsikas“ wird die Balagne, das geschützte Hinterland in der Bucht von Calvi, genannt. Und in der Tat wird man kaum an einem anderen Ort im nördlichen Teil Korsikas Oliven, Orangen oder Zitronen finden. Die oft vor Generationen angelegten, jetzt vielfach neu kultivierten Gärten beherbergen seltene Vögel wie Wiedehopfe oder Milane. Unsere Wanderung führt durch sehenswerte kleine typische Dörfer bis nach Sant’Antonino, wo sich ein breites Panorama über die gesamte Bucht von Calvi bietet. Noch umfassender ist das Ausblick allerdings vom nahe gelegenen, frei stehenden, 562m hohen Monte Sant’Angelo aus.

Martin und Ulrike Sinzinger: Naturerlebnis Wanderreisen Korsika 2020

Naturschutzgebiet Ostricioni-Strand und die „Inselhauptstadt“ Corte

Bis ins Ende des 19. Jahrhunderts landwirtschaftlich genutzt, erstreckt sich die Landschaft der ‚Agriates‘ heute unbewirtschaftet und unbewohnt, für Naturliebhaber aber sehr reizvoll südlich von St. Florent. Die duftende Macchia, die um diese Zeit in herrlicher Blüte steht, begleitet uns auf dem Weg vorbei an Zeugnissen vergangenen Hirten- und Bauernlebens auf einen kleinen Aussichtsgipfel. Wir stehen damit auch direkt oberhalb des Naturschutzgebiets „Plage d’Ostricioni“ und blicken auf das ebenso wilde wie schöne Gebiet, sowohl auf den ‚Étang de Foce‘, der hinter dem Strandwall aufgestauten Süßwasserzone, als auch auf den weiten weißen Sandstrand von Ostricioni und dessen mit Wacholder bewachsenen Sanddünengürtel.


Mit dieser halbtägigen Wanderung verlassen wir den nördlichen Teil der Insel und fahren über dasinmitten der Berge gelegene Corte zu unserem zweiten Hotelstandort bei Porto Vecchio.

Herrlicher Süden: An der Küste entlang nach Bonifacio

Duftende und blühende Macchia, vielgestaltige Felsen, ein einsamer Pfad am weiten Meer entlang –neu und charakteristisch findet sich dieser Dreiklang erneut im Südwesten der Insel zusammen. Eine fantastische Sicht erwartet uns am Leuchtturm ‚Farro di Feno‘, Bademöglichkeit in der Bucht von Paraguan und sicherlich unvergesslich wird es sein, wenn wir auf dem nun weißen Kalkgestein hoch über dem Meer auf Bonifacio zugehen. Die Häuser des alten Dorfes „Ville haute“ drängen sich dicht auf einer schmalen Landzunge, die an der Seeseite etwa 70 Meter fast senkrecht zum Meer hin abfällt.

Martin und Ulrike Sinzinger: Naturerlebnis Wanderreisen Korsika 2020
Martin und Ulrike Sinzinger: Naturerlebnis Wanderreisen Korsika 2020

Granitfelsen bei Campomoro

Mit unserer Wanderung bei Campomoro sind wir wieder an der Westküste. Südlich des Ortes erstreckt sich ein herrlicher Küstenabschnitt, der von wunderbaren Buchten und grandiosen Granitformationen geprägt ist. Der geologische Begriff ‚Tafone‘, der Verwitterungsformen bezeichnet, bei denen in den Steinen Hohlräume entstehen, hat sich aus dem korsischen Wort pietra tafunata, „durchlöcherter Stein“ durchgesetzt. Manche haben das Phänomen der Tafoni-Bildungen bereits auf unseren Reisen nach Sardinien und Elba kennen gelernt. Doch die Steingärten, durch die diese Küstenwanderung führt, zeigen immer wieder neue, überraschende und eindrucksvolle Formen.

Eindrücke von den ‚Dolomiten Korsikas‘: Der Bavella-Pass

Die Erosion hat aus dem einst kompakten vulkanischen Gestein feine und kühne Felszacken und Türme herausmodelliert: die Aiguelles de Bavella. Deren Besteigung ist Kletterern vorbehalten, doch allein der Blick auf diese Felskulisse von der 1218m hohen Passhöhe ist phantastisch. Das Ziel unserer leichten Wanderung ist hier weniger entscheidend, eindrucksvoll sind allein die vielen verschiedenen Perspektiven auf Landschaft und Gipfel, die durch knorrige alte Exemplare der Laricio-Kiefer malerisch bereichert werden.

Die Südspitze der Insel: das Capu Pertusato

Einhundert Meter über dem Meer steht der Leuchtturm auf dem südlichsten Felsen der Insel, dem Capu Pertusato. Die leichte, halbtägige Wanderung führt uns nochmals die Schönheit der „Île de beauté“ vor Augen.

Rückreise mit der Nachtfähre.

Martin und Ulrike Sinzinger: Naturerlebnis Wanderreisen Korsika 2020